Rückblick 2016/17

VORALPENKINGS BLICKEN STOLZ AUF EINE TOLLE SAISON ZURÜCK!

In der erfolgreichsten Saison seit Vereinsgründung (2003) krönten sich die Cracks aus Vöcklabruck zum Sieger des Grunddurchgangs (10 Siege, 2 Niederlagen) in der 3. OÖ Landesliga und gingen mit breiter Brust in die Play Offs. Am Ende der Finalserie besitzen die Kings mit Julius Raab zwar den torgefährlichsten Spieler der Liga, müssen sich aber mit dem Vizemeistertitel begnügen. Jedoch trägt sich eine ehrlich erspielte Silbermedaille viel stolzer als eine mit grenzwertigen Mitteln erzwungene goldene. In der allesentscheidenden Play Off-Partie gegen die Traunsee-Sharks Gmunden II setzen die Titel-Rivalen aus dem Nachbarbezirk auf eine Dreifach-Verstärkung aus der 1. Landesliga, die den Meister-Pot fast im Alleingang (6 von 8 Toren) nach Gmunden holte. Trotzallem, der Vize-Meister-Titel gilt im noch relativ jungen Verein der Vöcklabrucker als sensationelle Errungenschaft, zumal der Großteil der Vöcklabrucker Spieler nicht im Eishockey, sondern in anderen Sportarten großgeworden ist und als eher spätberufene Eishockeyspieler gilt.

Auch die Jugendspieler/innen der Voralpenkings konnten durch die Spielgemeinschaft mit den Innviertler Penguins am oberösterreichischen Ligabetrieb teilnehmen. Sie belegten zwar den letzten Platz in der JAHL, sind jedoch nicht unzufrieden, da von Anfang an der Spaß am Spiel im Vordergrund stand. Die ersten Jahre nach Wiedereinstieg ins sportliche Messen auf Landesebene müssen einfach als Lehrjahre gesehen werden.

Mit der 1. Internationalen Kingstrophy gelang es den Kings im Herbst eine neue, attraktive Eishockeyveranstaltung zu initiieren (auf die Beine zu stellen). Ein zweitägiges Turnier mit Mannschaften aus Deutschland, der ehemaligen Tschechoslowakei und Österreich. Die Vorbereitungen für die nächste (dreitägige!) Trophy laufen schon auf Hochtouren. Ein Highlight mehr, das die Sportstadt Vöcklabruck in neuem Glanz erstrahlen lässt, bei dem der ganze Verein von Jung bis Alt vollen Einsatz zeigt und der Reinerlös den Jugendspieler der Voralpenkings zugute kommt. Zu wünschen ist den Kings nur, dass sich die Kingstrophy langzeitig als fixer Event im Eishockeyzirkus etabliert.

Zu erwähnen sind noch die innige Gemeinschaft im Verein; der aufopfernde Einsatz, der ehrenamtlichen Trainer und Helfer bei Heimspielen; die unterstützenden Eltern; die tolle Vorstandsarbeit; die intensive Zusammenarbeit mit der Stadt Vöcklabruck und die Wahnsinnsstimmung bei Heim- und Auswärtsspielen. Ein riesiges „Danke!“ an die Fans.

Die Voralpenkings blicken enthusiastisch in die sportliche Zukunft und können es kaum erwarten, dass das Eis in der REVA-Halle wieder aufgespritzt wird.