Geschichte

Im Bezirk Vöcklabruck wurde durch den Bau der REVA-Eishalle im Jahr 1999 die Infrastruktur geschaffen, Eishockey zu spielen. Erst dadurch konnte eine Gruppe engagierter Hobbyspieler, die bis dahin auf die Kunsteisbahn in Gmunden ausweichen musste, ihre Freude an diesem Sport in eine dauerhafte Form gießen.

So wurde im Sommer 2003 der 1. EHC REVA Voralpenkings Vöcklabruck aus der Taufe gehoben.

Musste im Gründungsjahr noch das Hauptaugenmerk auf das Forcieren und regelmäßige Training der rund 25 Gründungsmitglieder gelegt werden, so wurde bereits in der Folgesaison mit der Teilnahme an der Voralpen Eishockeyliga (VEHL) ein wesentlicher Schritt in Richtung Professionalisierung gesetzt.

Um die Entwicklung des Vereins voranzutreiben und die Ausbildung der Spieler zu verbessern, entschied sich der Vorstand 2006 dem oberösterreichischen Eishockeyverband beizutreten. Zeitgleich wurde die bisher private VEHL in den Verband aufgenommen und in die 2. Division der OÖ Landesliga umgewandelt.

Leider konnte in den Saisonen 2009/10 und 2010/11 kein Ligabetrieb bestritten werden. Aufgrund mehrerer Ab- und Zugänge musste der Verein erst neu strukturiert werden. Seit 2011/12 sind wir wieder in der Landesliga vertreten.

In den Saisonen 2014/15 und 2015/16 hat sich viel getan, zum einen konnte der Verein auf sportlicher Seite die ersten zwei Playoffteilnahmen der Vereinsgeschichte erbuchen, zum anderen gab es gravierende organisatorische Umbrüche auf Vorstandsebene und Trainerbank.