Vizemeister in der 2. OÖ Eishockey Liga

Es ist geschafft, die Voralpenkings stehen im Endspiel der 2. Oberösterreichischen Landesliga. Mit dem Sieg im Halbfinale, gegen die „Innviertler Penguins“ haben sich die Cracks selbst für einen überragenden Grunddurchgang belohnt.
Das Finale wird in einer „Best of 3“ Serie bestritten, da es eine Verschiebung aufgrund personeller Probleme der Offiziellen gab, musste die Finalserie bereits 3 Tage nach dem Halbfinale beginnen.

Am Mittwoch den 26.2. war es dann endlich soweit. Die Kings erwarten in großer Vorfreude den Gegner aus Traun, die „Puckjäger“.
In guter Besetzung wollten die beiden Kontrahenten das erste Aufeinandertreffen für sich entscheiden um sich den Vorteil in der Serie zu sichern.
Ein packendes Spiel, welches hart, schnell aber fair geführt wurde, begann nach Maß für die Vöcklabrucker, nach knapp 8 Minuten war es die #66 Julius Raab, welcher für die Gastgeber einschob.
Auf diesem Vorsprung konnten sich aber die Kings nicht lange ausruhen denn nach etwa 2 Minuten waren es die Trauner die den Ausgleich bejubelten. In Person von Fischer T., welcher an diesem Abend noch einige Unruhe in die Hintermannschaft der Cracks aus Vöcklabruck bringen sollte.
Mit einem knappen 2:1 ging es in die erste Drittelpause.
Das 2. Drittel haben die Hausherren denkbar schlecht begonnen und nach etwa 4 Minuten stellte Fischer auf 3:1. In dieser Tonart ging es leider weiter und im 2. Drittel haben die Gastgeber noch 2 weitere Treffer hinnehmen müssen.
Nach der Drittelpause kamen die Kings nochmals mit dem Frust aus dem 2. Drittel aufs Eis und probierten alles in ihrer Macht stehende um das Ergebnis zu ihren Gunsten zu drehen.
Es dauerte bis 3 Minuten vor Schluss als das nächste Tor gefallen ist, leider war es nicht der Anschlusstreffer sondern das 1:6 für die Gäste.
Der Coach der Voralpenkings Gerhard Raab beschloss den Goalie vom Eis zu nehmen um mit einer Überzahlsituation noch einmal zum Torerfolg zu kommen.
Dies gelang auch und #49 Palenik A. konnte das Ergebnis ein klein wenig freundlicher gestalten.
Das Emptynet der Gäste besiegelte die Niederlage im ersten Finalspiel mit einem Endstand von 2:7 aus Sicht der Kings.

Bereits 2 Tage später am Freitag den  28.2. war es wieder Zeit für Eishockey in Oberösterreich.
Die Voralpenkings konnten mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft die Reise nach Traun antreten. Gleich 4 Spieler vom Mittwochsspiel waren nicht Einsatzfähig.
Bis in die Haarspitzen motivierte Eishockeycracks betraten das Eis und es begannen 60 sehenswerte Minuten.
Etwa 5 Minuten nach dem Anpfiff vor einigen mitgereisten Fans, konnten die Kings die 0 halten, bis erneut Fischer T das 1:0 für die Puckjäger bejubeln durfte.
Ein rasantes Spiel hüben wie drüben wurde durch stark aufspielende Schlussmänner spannend gehalten.
Mit diesem denkbar knappen Vorteil für die Trauner wurde der 1. Spielabschnitt abgepfiffen und die Kabinen aufgesucht.
Das 2. Drittel begann mit genauso attraktivem Eishockey wie das 1. Drittel endete.
Nach knapp 3 Minuten konnten die Kings ihre „Powerplay unit“ aufs Eis schicken, und es dauerte nur 9 Sekunden bis das Überzahlspiel der Vöcklabrucker durch #10 Gabriel Weissl genutzt werden konnte.
Alles zurück auf Anfang, es war wieder alles ausgeglichen.
Ein munteres Spiel mit einigen guten Torchancen auf beiden Seiten folgte, nach rund 8 Minuten im 2. Spielabschnitt konnten die Puckjäger wieder die Führung erzielen, auch diesmal war der Torschütze die #6 der Puckjäger Thomas Fischer.
Kurz vor dem 2. Kabinengang konnten die Gäste nochmals die Führung ausbauen und verwerteten einen nicht geklärten Puck zum 3:1.
Doch diesmal hielten die Nerven der Voralpenkings und ein wunderschön herausgespielter Treffer abgeschlossen durch #66 Julius Raab brachte die Gäste, gut eine Minute vor der Pause wieder bis auf einen Treffer heran.
In der Kabine wussten alle, die Sensation lebt noch man kann die Puckjäger ärgern. Denn es ist nur 1 Tor.
16 Sekunden nach Wiederanpfiff gelang der  Ausgleich, 3:3 durch einen wunderbar geschossenen „Blueliner“ unserer #44 Flo Höller.
Ein an Spannung kaum zu überbietender Showdown zwischen den beiden Mannschaften, mit dem besseren Ende für die Trauner, denn 3 Minuten nach dem Ausgleich erhöhten die Puckjäger abermals durch Fischer T. auf 4:3.
Aufopfernd kämpfende Vöcklabrucker wurden leider nicht belohnt, denn es waren die Trauner die den Endstand von 5:3 fixieren konnten, diesmal war der Torschütze Pagliarucci R..
Abschließend bleibt zu sagen, es wurde keineswegs Gold verloren, nein die Kings haben mit ihrer beherzten Mannschaftsleistung und den Zusammenhalt Silber gewonnen.
Man sah durchwegs nur Freude in den Gesichtern der Voralpenkings die den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte eingefahren haben, Vizemeister in der 2. Oberösterreichischen Landesliga.