(K)eine-Sorgen-Arena

08.01.2019, ein rabenschwarzer Spieltag der „Einser“ beim Tabellenführer in Linz.

Nachdem wir nach der ersten Begegnung mit den Grizzlies aus Linz mehrere Verletzte im Team zu beklagen hatten, uns jeder Ausfall besonders schmerzt und den Grizzlies der Sieg des Grunddurchgangs schon fix ist, lautete aus die Vorgabe des Trainers: „Wir müssen dieses Spiel nicht gewinnen. Wichtiger ist, dass wir danach keine Ausfälle zu verbuchen haben, denn die beiden letzten Grunddurchgangspartien gegen unsere Verfolger, die uns den 2. Tabellenplatz noch streitig machen wollen, gelten als viel wichtiger.“

Generell ein intelligenter Schachzug in der heißen Schlussphase vorm Playoff. Der dichte Jänner-„Einser“-Kalender mit 4 Duellen und 10 Trainingstagen binnen dreieinhalb Wochen stellt einen Kräfte zerrenden Akt dar.

Die Voralpenkings, ein Team agierend nach dem Motto „Ganz oder gar nicht!“, hat leider noch kein Gespür für „Halb- bzw. Dreiviertelgas“. Also ging das Spiel in der Keine-Sorgen-Arena in Linz ziemlich in die Hose, auch wenn es die Kings waren, die den Torreigen eröffneten. Für den eigentlichen Reigen hatten nur die Linzer gesorgt. Sie gewinnen hochverdient mit 11:2 gegen Flügelstürmer, die sich beim Vorcheck ständig umkurven lassen, gegen Verteidiger, die den Gegner vom Tor vernachlässigen, ihren Goalie im Stich lassen und gegen Goalgetter, die nicht aufs Tor treffen.

Kings-Torschützen: Palenik A. & Raab J.

Großer Dank gilt allen mitgereisten Fans!

Beim nächsten Heimspiel, am 18.01.2019, wird wieder Vollgas gegeben.