Am Ende hieß es 7:2 für das Heimteam

„Wir müssen defensiv ausgerichtet spielen“ lautete die Devise von Trainer Julius Raab für das Spiel des VAK FT gegen die Traunseesharks Gmunden.

Die ersten beiden Drittel ging dieses Konzept auf, gegen druckvoll spielende Sharks kassierte das erneut stark veränderte Farmteam nur zwei Tore und konnte gleichzeitig genauso viele erzielen. Mit diesem 2:2 ging es also in Drittel Nummer drei, in dem das ausgegebene Defensivkonzept mehr und mehr seine Wirkung verlor.

Die Gmundner – gespickt mit Spielern die über hohe individuelle Spielstärke verfügen – trafen in diesem Schlussabschnitt fast nach Belieben. Am Ende hieß es 7:2 für das Heimteam, das Farmteam der VAK musste eine ähnliche Schlappe hinnehmen wie bereits in der Regular Season des Vorjahres.

Der Blick ist aber definitiv schon wieder nach vorne gerichtet, denn schon in zwei Wochen steht das erste Heimspiel gegen die Innviertel Black Eagles auf dem Programm.